Unternehmenspreis in Krisenzeiten – jetzt erst recht bewerben!

Dreiecke neuDer Best Business Award wird heuer wieder an Unternehmen vergeben, die sich durch nachhaltige Unternehmensführung auszeichnen.

Ein Unternehmenspreis in einer Krisenzeit? Was macht das für einen Sinn? Da kann sich doch keiner bewerben?

Gerade in so herausfordernden Zeiten, wie wir sie heute haben, zeigt sich das Ergebnis einer nachhaltigen Unternehmensführung. Klar ist, dass aktuell wahrscheinlich die wenigsten sich durch Umsatzrekorde hervortun. Aber nachhaltige Unternehmensführung ist viel mehr als Finanzzahlen. Einzigartigkeit, Zukunftsfähigkeit, Innovationskraft, Mitarbeiterstellenwerte, Kommunikation, gesellschaftliche Verantwortung gehören auch dazu. Und natürlich auch Risikomanagement und die richtigen Entscheidungen auch in Pandemiezeiten. Wenn Sie glauben, dass Ihr Unternehmen eine Auszeichnung verdient:

Einreichungen für den Best Business Award 2021 können ab 1.4.2021 bis 31.5.2021 gemacht werden.

zum Online-Fragebogen

(max. Bearbeitungszeit 15 Minuten)

Teilnehmen können Unternehmen, die ihren Hauptsitz oder ihre Betriebsstätte in der Europaregion Donau-Moldau haben. Der Preis ist in drei Kategorien unterteilt: Unternehmen bis 30 Mitarbeiter, Unternehmen von 31 bis 100 Mitarbeiter sowie Unternehmen ab 100 Mitarbeiter in der dritten Kategorie. Mehr Informationen zu den Teilnahmebedingen finden Sie hier

Ein Award, der Anerkennung schafft.

Unser Motto “Lernen von den Besten” ist Programm: Ein mehrstufiges Auswahlverfahren mit einem professionellen Audit (vor Ort oder, wenn aufgrund der Rahmenbedingungen nicht möglich, in einer Videokonferenz), ein interessantes Netzwerk und ein praxisorientiertes Unternehmenstraining verschaffen Ihnen und Ihrem Unternehmen einen echten Mehrwert. In dem mehrstündigen Audit durch die Mitglieder der Jury können die Finalisten somit wertvolle Anregungen mitnehmen.

Neben dem Imagegewinn, der Preisträgern unter anderem durch eine breit angelegte PR-Kampagne Anerkennung schafft, soll allein die Teilnahme am Unternehmenswettbewerb Ansporn und Motivation sein. Unternehmen, die in die Endausscheidung des Best Business Award kommen, haben außerdem die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Veranstaltung, in der die Positionierung der Finalisten im Vergleich zum jeweiligen Benchmark dargestellt und erläutert wird. So lernen die Finalisten ihr Unternehmen und ihre Mitbewerber um den „Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung“ aus dem neutralen Blickwinkel eines professionellen Dritten kennen.

Neue Herausforderungen, neue Chance – neue Wege mit dem Best Business Award 2021!

Digitaler BBA Talk, 27.05.21: Wir brechen auf und werden noch besser!

BBA Einladung webWir laden alle Freunde & Wegbegleiter des BBA sehr herzlich zum „Relaunch“ am Donnerstag, 27. Mai 2021, 18.30 Uhr via Zoom ein und bitten um eine Anmeldung per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bis zum 25.05.2021. Den Einwahllink erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung.

Special Guest: Benedikt Böhm, Extrembergsteiger und -skifahrer und Geschäftsführer der Top-Sportmarke Dynafit

BBA im Gespräch: Dr. Georg Haber und Thomas Leebmann - „Wirtschaftsraum NDB / OPF Status und Ausblick“

Leebmann 4Dr. Georg HaberDr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und Thomas Leebmann, Präsident der IHK Niederbayern im Gespräch zum Thema Wirtschaftsraum Niederbayern-Oberpfalz - Status und Ausblick. Beide waren sich in folgenden Punkten einig.

Status:

- Betriebe sind sehr unterschiedlich von der Pandemie betroffen
- Trotz der langen Pandemiezeit herrscht bei den Betrieben überwiegend positive Stimmung
- Herausforderungen sind die steigenden Kosten bei Rohstoffen (Holz, Stahl, Dämmstoffe, Kupfer…) und fragile Lieferketten

Ausblick/Wünsche:

- verlässliche und planbare Regelungen in der Pandemie durch die Politik
- unbürokratische Wirtschaftshilfen- Bürokratieabbau
- Vorantreiben des Mobilfunks und der Digitalisierung
- Fachkräftemangel entgegensteuern

BBA im Gespräch: Manfred Weber, MdEP - „Was erwartet die Wirtschaft von der Politik nach Corona?“

weber zoom weberBeim 28. BBA im Gespräch stellte sich Manfred Weber, MdEP, Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei, den Fragen von Vertretern aus der Wirtschaft:

„Was erwartet die Wirtschaft von der Politik nach Corona?"

Die Kernforderungen der Wirtschaftsvertreter:

  • Infrastruktur: Schnellerer öffentlicher Ausbau von Stromnetzen, E- Ladestationen und Glasfasernetzen
  • Lieferkettengesetz abschwächen
  • Cybersecurity: Keine allgemeingültigen Gesetze zulassen
  • Innenstadterhaltung: MwSt.- Senkung bei Einzelhandel und Gastronomie
  • TTIP: Verhandlungen neu aufnehmen
  • Embargo Russland neu überdenken
  • Europa Strategien entwickeln zu mehr Teilhabe am amerikanischen und chinesischen Wirtschaftswachstum
  • Gestaltung des Pflegewesens radikal verändern
  • Förderkulisse für bayerisch- tschechischen Grenzraum erhalten

Mit freundlicher
Unterstützung

HDI web
Niederbayern web
Sparkasse Pasau

Copyright 2013 BBA Forum e.V.
c/o FMC Personal- und Unternehmensberatung

BBA